Andreas Görzen der 1986 in Kasachstan (Karaganda) geboren wurde, liebte es schon in der Schulzeit zu malen. Lange Zeit betrieb er sein Hobby alleine für sich ohne Öffentlichkeit. Neue Impulse erhielt Andreas nach Abschluss der Schule durch einen Aufenthalt in Südafrika, wo er Karitativ für und mit Kindern gearbeitet hat. Tiere, berühmte (historische) Bauwerke, bekannte Persönlichkeiten, Alltagssituationen: All dies sind Motive, die Görzen als Kern in seinen Bildern verwendet und anschließend ausdrucksstark verfremdet und abstrahiert. Seit 2014 malt er nahezu ausschließlich mit Acrylfarben. Seine Werke sind meist bunt und drücken eine positive Lebensgrundhaltung aus. „Ich möchte die Welt ein bisschen bunter und fröhlicher machen. Das ist einfach mein Naturell“, sagt er.